Mensch und Elektronik / Mikrowellen

Man sieht sie nicht, hört sie nicht – und trotzdem sind sie da….

Alles Leben beruht auf elektromagnetischen Impulsen. Die Natur verwendet diese – mit Ausnahme während eines Gewitters – in feinster Dosierung, absolut ökonomisch – mit möglichst wenig Stromfluss und niedriger Spannung, in wohldosierter sanfter Impulsfolge, abgestimmt auf jede einzelne Pflanze, auf jedes einzelne Tier, auf jede Zelle. Als Grundlage  einer lebensfördernden Symbiose – die Entwicklung und Vermehrung allen Lebens unterstützend. Wissenschaftliche Untersuchungen belegen diesen Einfluss von elektromagnetischen Feldern. Jedoch hat der Mensch durch verschiedene technische Entwicklungen im letzten Jahrhundert; besonders in den letzten fünfzig Jahren in bedenklichem Ausmass künstliche elektrische Felder und Impulse in seinen Lebensraum gebracht, welche nie zuvor auf diesem Planet Erde existiert haben. Wir nennen dies Elektrosmog. Diese und auch Einflüsse geopathischer Störzonen (Erdstrahlung, Wasseradern) haben Einfluss auf die Gesundheit und das Wachstum von Menschen, Tieren und Pflanzen. Einige der häufigsten Folgen sind: Konzentrationsmangel, Müdigkeit, Leistungsabfall, Blutbildveränderungen, Depressionen, Kopfschmerzen, Allergien, bis hin zu Therapieresistenz, Missbildungen, Aborten und Krebs bei Menschen und Tieren. Auch die Pflanzen und die Natur leiden darunter.

Sie fragen sich zu recht: “Wie kann ich mich schützen?”

Die Belastungen sind vielfältig. Deshalb ist es wichtig, die Ursachen (Angefangen bei der Ernährung, Lebensweise, Stress, Arbeit, Familie, Alltagsbelastungen, über den Verzehr von Mikrowellennahrung, elektromagnetische Felder, verursacht durch Stromleitungen, Haushaltgeräte, Spielzeug usw. bis hin zu gepulster Mikrowellenstrahlung, verusacht durch Mobilfunk-Basisstationen (Antennen), Handys, Funktelefonen, WLAN usw.) zu analysieren und von einander zu unterscheiden. Erst dann können die richtigen Massnahmen getroffen und in ihrer Wirksamkeit überprüft werden.

Wer am Morgen ausgeruht erwacht, hat mehr vom Leben.

Viele Menschen kennen den naturgemässen idealen Urzustand 100%iger Vitalität und optimaler Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit nicht mehr. Sie betrachten ihre reduzierte Situation als “Normalzustand.” Müdigkeit, Anfälligkeit auf Infektionen, Gereiztheit, Hyperaktivität bei Kindern und Erwachsenen werden als Zeiterscheinung hingenommen; Schmerzen und Symptome werden mit Medikamenten behandelt.  (Symtombekämpfung) Dabei ist es möglich, die Ursachen zu erkennen – und  zu beheben!

Die Gesundheit ist ein wertvolles Gut.

Jeder Mensch hat nur einen Körper und eine Gesundheit. Kinder, ältere Menschen und Kranke verdienen besondere Aufmerksamkeit. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf und erfahren Sie, wie Sie Ihre Lebensqualität einfach und ohne Nebenwirkungen  verbessern können. Nach dem Motto: Wissen ist Silber, Handeln ist Gold!


Kontakt

IES Infostelle Elektrosmog
Hofmatt 7
4425 Titterten
Tel 061 941 26 72
info@infostelle-elektrosmog.ch

Über uns

Die IES Infostelle Elektrosmog, 1999 gegründet und geleitet von Albert Gort gewährt ihnen unabhängige, kompetente Information und Beratung, Vorträge, Workshops und Bildungsveranstaltungen für Gruppen, Schulen, Vereine und Behörden, das Orten von Störfeldern, sowie die Umsetzung wirksamer Schutzmassnahmen.

Dienstleistungen

  • Beratung, Gesundheitsvorsorge, Schutzmassnahmen, Abschirmung, Sanierung
  • Dokumentation, Information und Referate für Behörden, Gemeinden, Vereine, Institutionen, Schulen, (DVD, pp-Präsentation, Arbeitsvorlagen)
  • Technische und rechtliche Beratung bei Einsprachen
  • Messung der nieder- und hochfrequenten elektrischen und elektromagnetischen Felder, verursacht durch WLAN, Funktelefon, Mobilfunkantennen, Handys, Computer, Stromleitungen, Kabel, Lampen usw.